2. Runde TC BW im VfR Hettenleidelheim 2 vs. TC Morlautern 1

 

Spielstark und unnachahmlich:
Andreas Eichhorn.
Mit äußerst platzierten Bällen hatte sein Gegenüber nicht den Hauch einer Chance. Was er auch anstellte, Andreas las die Bälle und hatte das Heft in der Hand. Erneut sicher, wie in der Vorwoche, entschied er das Einzel mit 6:0 und 6:1 für sich.
Hervorragend kann man da nur anerkennend sagen.

Stefan Opländer, unser Punktegarant, traf an diesem Tag auf einen Gegner, der seinem Angriffsbällen wenig entgegenzusetzen hatte. Ein schnelles 6:2 deutete seine spielerische Überlegenheit an. Mit guten Slices und seiner Spezialität den kraftvoll gespielten Topspins fielen ihm die Punkte fast in den Schoß. Der 2. Satz ging etwas überraschend mit 4:6 an seinen Gegenüber. Warum? Mit bereits 2:0 in Führung liegend, hatte er sich einen Zeh gebrochen. Wie man das hinbekommt bleibt ein Rätsel!
Die ganz Harten bei uns spielen trotzdem weiter! So kennen wir Stefan! Jeder andere hätte das Handtuch geschmissen. Die Entscheidung ging mit 6:10 an seinen Gegner und damit waren zwei als sicher geltende Punkte futsch… So geht es nun mal…

Das Claus Hess diesmal noch nicht in sein gewohntes Spiel kam dürfte an der noch mangelnden Spielpraxis gelegen haben und die Punkte gingen an den Gegner.

Heute, eine spielerische Überraschung, das Ergebnis von Markus Nicoforo, unserem aus den USA verpflichteten Spieler. In der Vorwoche noch Lehrgeld zahlen müssen, wusste er sich auf seine 2. Medenspiel besser einzustellen.  Zwar langte es nicht ganz für den Sieg, aber seine Leistungssteigerung war deutlich erkennbar und lässt hoffen. Gratulation!

 

Nach Spielen hinten liegend wäre es immer noch bei den Doppel möglich gewesen zumindest das Unentschieden zu behaupten. Ja wäre, hätte, sollte.

Einen der Glanzpunkte der Spieltages setzte das neu zusammengesetzte Doppel: Andreas und Markus. Im ersten Satz fehle es noch an der nötigen Abstimmung und man lag zurück. Der 2. Satz hatte es in sich, und anzumerken ist, dass wir vielleicht, aber wirklich nur vielleicht, ein neue „Traumdoppel“ in unseren Reihen haben. Aber es war ein harter Weg der letztendlich mit 7:5 belohnt wurde.  Motivation, noch einmal an die persönlichen Grenzen zu gehen.
Und an diese gingen sie, mit einem eindrucksvollen, 7:5 Sieg. Stark, ganz stark, Männer.

Ach ja, da gab es noch ein Doppel mit dem in der Zusammensetzung wohl niemand gerechnet hätte.

Einmal Claus und dann, na man lese und staue MILLE, der vor lauter Spielfreude fast platzte und eindrucksvoll an vergangene Spielleistungen anknüpfte.  Mit ihm kramten wir einen der früheren besten Spieler aus dem Karton…
Es war schon eine große Überraschung das er wieder für uns antrat! Sein Können mit der Beständigkeit von Claus endete mit einem knappen 6:7 im Tiebreak für unsere Gastgeber.

Der Sieg war in greifbaren Nähe.
Aber, es kam anders.
Claus holt sich eine Zerrung, durch die leider nicht weitergespielt werden konnte.

Damit gewannen unser sympathischen Gastgeber mit 4:2

Na ja, was soll’s. Der nächste Vergleich wird es bringen.

 

1. Runde  04.05.2024 TC Morlautern1 vs. Otterberger TC1

good matches today, so Markus…

oder sagte er: god play today?

Ich hab's halt nicht so richtig verstanden...

…und es sah gut aus.
Zwar waren die wichtigen ersten Einzel noch nicht komplett ausgespielt, so gab es bereits eine kleine positive Tendenz zu Gunsten des TCM.

Stefan, gerade in der Pause, nach dem stark ausgespielten 6:1 gegen einen etwas verzweifelten Gegner, der sinngemäß sagte: bringen wir es zu Ende“, seinen Widerstand bereits vor dem Spiel aufgegeben hatte. Seine Moral war durch die präzisen Bälle von Stefan gebrochen und der zweite Satz mit 6:1 war damit fast nur Formsache.

Aber nur fast... es gab noch viel zu tun...

Das Spiel von Ralf lässt sich, zumindest im ersten Satz, mit den Worten seines Gegners so beschreiben. Ich mache einfach zu wenig Druck! Richtig bemerkt! Aber er kam heran und nach dem Tiebreak kam noch ein schwer erkämpftes 7:6 für Ralf heraus.
Die Eigenanalyse schien den Ausschlag zu geben. Ralf, mit vielen guten Bällen, konnte das Ruder am heutigen Tag nicht mehr herumreißen und musste den 2. Satz abgeben und sich erst im Tiebreak unter Wert geschlagen geben.

Ganz anders das Ergebnis von
Andreas, unserem Tenniswunder.
Wie gingen Vergleiche aus, wenn er auch noch trainieren würde?
Mit zweimal 6:1 ließ er seinem Gegner keine Chance.
Wir kennen sein sportliches Vermögen und freuen uns mit ihm einen sicheren Punktelieferant bei uns zu haben.

Und da hatten wir noch Markus, unser Neuling im Team. "Allein" im fremden Land und Bällen, die seinen spielerischen Eingebungen nicht folgen wollten. Bei seinem allerersten Medenspieleinsatz, mit großem Kompliment für seine kämpferische Leistung. Er war mit Eifer und Spielfreude bei der Sache. Jedoch zählt im Wettkampf die Erfahrung, in der ihm sein Gegner deutlich voraus war und damit wichtige Punkte für sich verbuchen konnte.

                                                                        Nix da mit good matches… oder so…


Die abschließenden Doppel sollten es richten

Als eingespieltes Duo holten Stefan und Ralf die nächsten wichtigen Punkte für den TC heraus. Ihre spielerische Überlegenheit zeigte sich mit einem deutlichen 6:1 und 6:0, und noch war die Möglichkeit die vollen Punkte zu holen, gegeben.

Im allesentscheidenden zweiten Doppel, mit Markus und Andreas, hätte es noch einmal zu unseren Gunsten gerichtet werden können. Aber ohne bisher nur einmal zusammen gespielt zu haben war nur noch eine gutes abschneiden und eine eventuelle Klatsche zu verhindern. So war das Endergebnis mit fünf herausgeholten Spielen eine sehr gute Leistung auf der sich zukünftig aufbauen lässt.

Endergebnis: Ein gerechtes 2:2 unentschieden

...es hätte auch umgekehrt ausgehen können...


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                             25 11 Besucher bis 25.05.
14 Besucher bis 14.05.